Zahnfehlstellungen im Erwachsenenalter behandeln | Kieferorthopäde in Preetz

 In Allgemein, Kieferorthopädie

Bei einer Zahnspange, die ein Kieferorthopäde verordnet, denken die meisten Menschen an Jugendliche im Teenageralter. Doch für gerade Zähne ist man nie zu alt, weiß das Praxisteam der kieferorthopädischen Fachpraxis in Preetz. Natürlich möchten viele erwachsene Patienten nicht mit einer sichtbaren Zahnspange in der Öffentlichkeit auftreten. Doch das muss auch nicht sein, wie das Team der Praxis für Kieferorthopädie in Preetz betont.

Zahnkorrekturen wirken sich positiv auf die Gesundheit aus

Fehlbisse und Kieferfehlstellungen können Kopfschmerzen sowie Verspannungen des Kiefers, des Nackens und des Rückens zur Folge haben. Wer unter chronischen Schmerzen in diesen Bereichen und unter ungeraden Zähnen leidet, sollte sich näher mit diesem Zusammenhang beschäftigen. Oftmals hilft eine Begradigung der Zähne dabei, die jahrelangen gesundheitlichen Einschränkungen zu beheben und für die Steigerung des Wohlbefindens zu sorgen. Schiefe Zähne begünstigen Zahnfleischentzündungen und Karies, da sich nicht alle Bereiche im Mundraum optimal pflegen lassen. Die Korrektur von Zahnfehlstellungen beeinflusst daher nicht nur die Ästhetik, sondern auch die Gesundheit des Betroffenen positiv. Das strahlende Lächeln ist daher nur ein Behandlungsgrund.

Unauffällige und herausnehmbare Schienen für Erwachsene 

Das Team der KFO in Preetz berät erwachsene Patienten über die Flexibilität von transparenten Zahnschienen, die obendrein herausnehmbar sind. Um bei wichtigen Geschäftsterminen selbstsicher aufzutreten, wird die Schiene ganz einfach aus dem Mund genommen und anschließend mit einem einfachen Klick wieder über die Zahnreihe geschoben. Diese Zahnschienen werden am Computer entwickelt und optimal auf den Mundraum und die Zahnstellung des Patienten abgestimmt. Um die Veränderung der Zahnstellung zu bewirken, wird die transparente Schiene im Abstand von zwei Wochen gewechselt. 

Das Behandlungsteam um Kieferorthopädin Dr. Nora Plathner-Wieckweist darauf hin, dass der Behandlungserfolg darauf beruht, dass die Zahnschiene mindestens 22 Stunden pro Tag getragen wird. Marginale Zahnfehlstellungen können nach wenigen Behandlungswochen der Vergangenheit angehören. Bei umfangreicheren Korrekturen kann die Behandlung mehrere Monate bis zu einem Jahr betragen.